Zum Inhalt Zum Hauptmenü
Menu

Kategorie Archiv Feiern & Schenken

Auf Heu liegende Eier

Natürlich Ostereier färben

Selber Färben geht ganz einfach, und mit den richtigen Rezepten kann man auch sicher sein, dass keine unnötigen und Allergie auslösenden Farbstoffe in den Osternestern landen. mehr

Logo des EU Ecolabels: Blüte einer Blume besteht aus Sternen der europäischen Union

Verschenken Sie die schönste Zeit des Jahres

Wie wär’s zum Beispiel mit einem Gutschein für ein Wochenende in einem Hotel mit dem Umweltzeichen? In kleinen, familiären Betrieben und Hotels mit dem Österreichischen Umweltzeichen oder dem EU-Ecolabel können sich nicht nur Gäste, sondern auch Umwelt und Klima erholen. Lebensmittel von regionalen Anbieterinnen und Anbietern sind dort genauso selbstverständlich wie der verantwortungsvolle Umgang mit Wasser und Energie.

Einem Geschenkkorb gibt man keinen Korb

Ein Geschenkkorb mit regionalen, saisonalen und biologischen Lebensmitteln oder Produkten aus fairem Handel erfreut nicht nur die Beschenkten, sondern schützt auch das Klima.

Flohmarkt geschrieben auf verschiedenfarbigen Blättern, nebeneinander aufgereiht an einer Schnur

Beim Schenken ans Klima denken

Auch Floh- und Tauschmärkte bieten günstige und ausgefallene Geschenke. Mit der Wiederverwendung von Produkten werden Rohstoffe, Abfallaufkommen und damit das Klima geschont.

Stehtisch aus drei Waschtrommeln und Glasscheibe

Recycling ist gut. Upcycling ist Trend

In vielen Design-Shops in Wien gibt es ein breites Angebot an hochwertigen Upcycling-Produkten. Beim Upcycling finden wahre Verwandlungen statt. Aus ausgedienten Gegenständen entstehen völlig neue Produkte. Elektroschrott wird zu Designerschmuck, Holzpaletten zu stylischen Möbeln und alte Lkw-Planen zu ausgefallenen Taschen. Durch die Wiederverwendung des alten Materials werden Abfälle gespart und Primärrohstoffe geschont. Mit Kreativität und handwerklichem Geschick kann man auch selbst aus ausgedienten Gegenständen im eigenen Haushalt tolle Upcycling-Produkte anfertigen.

Ausschnitt einer Jahreskarte der Wiener Linien

Sparefroh macht das Klima froh

Verschenken Sie eine Jahreskarte der Öffis und leisten Sie damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Denn neben der Industrie ist der Verkehr der Hauptverursacher der CO2-Emissionen in Österreich. Um nur einen Euro am Tag ist man in Wien das
ganze Jahr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs

Zahlreiche Fahrräder

Zwei Räder stehen still, wenn deine starke Bremse es will

Schenken Sie ein Fahrrad. Radfahren ist gesund und schützt das Klima. Vor dem Kauf eines Rades sollten Sie sich über die Häufigkeit und die Art der Verwendung Gedanken machen. City- oder Alltagsräder sind für den Gebrauch im städtischen Bereich geeignet. Rennräder sind für sportliche Radfahrerinnen und Radfahrer gebaut und besitzen oft sehr teure und belastbare Komponentengruppen. Mountainbikes sind vor allem für Fahrten im Gelände sinnvoll. Ein Trekkingbike ist ein Kompromiss zwischen Mountainbike und Rennrad. Falträder lassen sich kompakt zusammenlegen, sind leicht und tragbar.

Mann mit E-Bike in Wohnraum

E-Biken ist wie Radfahren mit Rückenwind

Auch bei Steigungen in der Umgebung kommt ein Rad als Geschenk infrage. Kaufen Sie ein Elektro-Fahrrad. Mit einem E-Bike können leicht Geschwindigkeiten von bis zu 25 Stundenkilometern erreicht werden. Lange Strecken oder schweres Gepäck sind damit kein Problem. Drei Viertel aller Autofahrten sind kürzer als sieben Kilometer. Das Elektro-Fahrrad schafft diese Distanz klimaschonend in nur 19 Minuten.

Wo Schnäppchenjäger der Wegwerf-Mentalität ein Schnippchen schlagen

Ein klimafreundliches Geschenk ist ein Gutschein für eine Reparatur. Bei vielen Reparaturbetrieben bekommen Sie auch geprüfte und gewartete Secondhand-Produkte mit Gewährleistung. Diese stellen eine attraktive, preisgünstige und umweltfreundliche Alternative zu Neuwaren dar. Weitere Informationen: Reparaturnetzwerk – umweltberatung.

Holzspielzeug in Auslage eines Spielwarengeschäfts

Gutes Spielzeug hat keine Weltreise hinter sich

Spielwaren aus Billigshops entsprechen meist nicht den gültigen Vorschriften, werden nicht kontrolliert und sind von weit her importiert. Bei batteriebetriebenem Spielzeug stellt sich auch noch das Problem der Entsorgung. Verschenken Sie Spielwaren von heimischen oder europäischen Herstellern, am besten aus natürlichen Materialien und von langlebiger Qualität.

Schenken Sie sich das Geschenkpapier

Verzichten Sie auf Geschenkpapier. Eine Geschenktasche oder eine Schachtel sind öfter verwendbar und helfen, unnötigen Abfall und Emissionen zu vermeiden. Auch Schals, Tücher und Stoffreste sind eine tolle Alternative zu Einweg-Geschenkpapier. Für Weihnachtsgeschenke gibt es den wiederverwendbaren Wiener Weihnachtssack in drei verschiedenen Größen. Sein Verkaufserlös kommt karitativen Zwecken zugute.

GastgeberInnen mit Einweggeschirr geht man aus dem Weg

Mit Einweggeschirr und Plastikbechern lassen Sie bei Festen nicht nur Stil vermissen, sondern verursachen auch jede Menge Abfall. Borgen Sie sich für private Feste Gläser und Geschirr im Freundeskreis oder in der Nachbarschaft aus. Cateringfirmen liefern neben Speisen und Getränken das Geschirr gleich mit.

Belegte Brote am Büffet

Die Bios sind auf jeder Party gern gesehene Gäste

Verwöhnen Sie Ihre Gäste mit Bioschmankerln. Bevorzugen Sie Cateringunternehmen mit dem Umweltzeichen, für die regionale Biolebensmittel und der verantwortungsvolle Umgang mit Wasser und Energie selbstverständlich sind.

O Bio-Tannenbaum, O Bio-Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter!

Feiern Sie Weihnachten doch biologisch und klimafreundlich! Genießen Sie mit Ihren Liebsten ein Bio-Festessen und erfreuen Sie sich an einem Bio-Christbaum aus der Region, der ohne chemische Dünge- und Spritzmittel gewachsen ist und durch Nützlinge und biologische Mittel vor Schädlingen geschützt wurde.

Es muss nicht immer Tanne sein

In Österreich werden für das Weihnachtsfest rund 2,5 Millionen Christbäume gefällt und bald entsorgt. Das muss nicht sein. Im Wald können die Bäume weiterhin CO2 speichern und zum Klimaschutz beitragen. Auch eine geeignete Zimmerpflanze können Sie weihnachtlich dekorieren. Oder Sie kaufen einen Weihnachtsbaum-Ersatz aus Holz oder Pappe, den Sie mehrmals wieder verwenden können. Viele Gärtnereien bieten kompostierbare Gestecke nach den Kriterien des Umweltzeichens an.

Zur Ökoweihnacht: Der Christbaum zum Anbeißen

Schmücken
Sie Ihren Christbaum ökologisch mit kleinen Lebkuchen und Äpfeln, Föhrenzapfen
und anderem originellem Behang, der nicht energieintensiv hergestellt wurde.
Damit können Sie auch unnötiges Verpackungsmaterial einsparen. Rezepte für selbstgemachten,
essbaren Christbaumschmuck finden Sie in der Rezepte-Sammlung
der umweltberatung
.

Teelichter in Kerzenhaltern aus Glas

Damit Ihnen ein Teelicht aufgeht

Verwenden Sie Teelichter ohne Aluhülle, die in wiederverwendbaren Teelichtgläsern ein stimmungsvolles (und klimaschonendes) Licht verbreiten. Die handelsüblichen Teelichter haben eine Aluminiumhülle, die mit großem Energie- und Chemieaufwand hergestellt wird. Die Aluminiumherstellung erzeugt viele Umweltprobleme. Durch die große Nachfrage am Weltmarkt werden rohstoffreiche Gebiete wie zum Beispiel Urwaldgebiete im Amazonas ausgebeutet. Zudem erfolgt der Abbau oft unter fragwürdigen sozialen Bedingungen.

Kerzen aus Bienwachs in Gläsern

Für geruhsame Feiertage braucht es emsige Bienen

Kaufen Sie echte Bienenwachskerzen aus der Region. Die kurzen Transportwege schonen das Klima. Bienenwachskerzen sind die idealen Stimmungsaufheller, deren herrlicher Duft jede künstliche Raumbeduftung überflüssig macht. Denn bei der Verbrennung von Duftkerzen werden die synthetischen Duftstoffe umgewandelt und es entstehen Verbindungen, die die Raumluft belasten.