Zum Inhalt Zum Hauptmenü
Menu

Erstes Elektroauto für Bau- und Gebäudemanagement

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig und Klaus Zimmel, Leiter der MA 34, mit dem E-Auto, dem, wenn es sich bewährt, weitere folgen sollen.

Umweltfreundlichkeit wird im Fuhrpark der Abteilung Bau- und Gebäudemanagement (MA 34) großgeschrieben. Ergänzend zur bestehenden Erdgas-Autoflotte wird nun in der Abteilung Betrieb und Technisches Service (BTS) ein E-Auto getestet.

„Die Abteilung Betrieb und Technisches Service führt Befundungen, Wartungen und Störungsbehebungen in den rund 1.600 Gebäuden, die von der MA 34 betreut werden, durch. Um diese Leistungen rasch und verlässlich, aber auch umweltfreundlich erbringen zu können, wird größtes Augenmerk auf möglichst umweltfreundliche Verkehrsmittel gelegt. Ziel sind geringstmögliche Emissionen der Fahrzeuge bei gleichzeitig kostengünstigen Betriebs- und Wartungskosten“, erläutert Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.

Keine Abgase, kein Lärm

Elektroautos verursachen keinen Lärm und keine Abgase. An den E-Ladestationen gibt es fast ausschließlich Ökostrom. Die Betriebskosten sind wesentlich geringer als bei Diesel- oder Benzinautos. Die geringere Anzahl an Verschleißteilen macht Elektrofahrzeuge weniger serviceanfällig. Das Elektroauto der MA 34 ist ein Pilotversuch, bei dem vor allem die Reichweite des Fahrzeugs getestet wird.

Moderne Gebäudetechnik für ganz Wien

In der Abteilung Betrieb und Technisches Service sind über 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig. Sie gewährleisten ein hohes Maß an Betriebssicherheit bei den Gebäuden der Stadt Wien. Sie betreuen die technischen Anlagen von Bürogebäuden, Schulen, Kindergärten auf einer Gesamtfläche von fast vier Millionen Quadratmeter. Moderne Methoden bei Wartung und Steuerung von technischen Anlagen sorgen für einen einwandfreien Betrieb und für einen effizienten und schadstoffarmen Energieeinsatz.